Zum Inhalt springen


Pressemitteilung IHK Berlin

Gemeinsamer Appell der Berliner Wirtschaftsverbände: „Lasst den Mittelstand nicht im Stich!“

Heute haben 17 Berliner Wirtschaftsverbände gemeinsam den Berliner Senat aufgefordert, ein erweitertes Zuschussprogramm für mittelständische Unternehmen zu beschließen. Sie sehen sowohl im Vergleich zu kleineren Unternehmen als auch zu mittlerweile 14 anderen Bundesländern eine erhebliche Förderlücke, die geschlossen werden müsse.

Mehr auf der Seite der Berliner IHK

Soforthilfe II wird fortgesetzt

Die bisherige kombinierte Beantragung aus Landes- und Bundesmitteln wird nun auf Beschluss des Berliner Senats in ein einheitliches Bundesprogramm überführt. In diesem Programm stehen ab heute, 6. April 2020, 10:00 Uhr, Zuschüsse für Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten in Höhe von 9.000 EUR und 6 bis 10 Beschäftigten in Höhe von 15.000 EUR zu Verfügung. Programmdetails sowie die entsprechenden FAQs finden Sie auf der Webseite
 
Erleichterungen für Unternehmen in der Verbundausbildung

Der Corona-Virus stellt auch Ausbildungsbetriebe derzeit vor große Herausforderungen. Dort, wo der Fachkräftenachwuchs von morgen nicht mehr in vollem Umfang im eigenen Betrieb ausgebildet werden kann, bietet das Modell der Verbundausbildung neue Möglichkeiten. Es wird durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert und stellt Ausbildungsbetrieben Partnerunternehmen an die Seite, die einen Teil der Ausbildungsaufgaben übernehmen.
 
Neben den Vorteilen des Modells wurde jetzt auch die Beantragung von Zuschüssen für Unternehmen vereinfacht. Förderanträge können zukünftig analog, wie auch digital eingereicht werden. Vom Corona-Virus besonders betroffene Branchen und Gewerke erhalten Vorrang bei der Bearbeitung der Förderanträge. Förderfähig ist u.a. die Prüfungsvorbereitung der Auszubildenden – in Präsenz und digital. Nicht zuletzt wird auch die zeitliche Einschränkung aufgehoben: Prüfungsvorbereitung wird zukünftig auch dann bezuschusst, wenn sie außerhalb der Zwei-Monatsfrist vor den praktischen Abschlussprüfungen erfolgt. Bei weiteren Fragen berät und unterstützt die Verbundberatung Berlin
 
Die Berliner Krankenhausgesellschaft ruft Freiwillige dazu auf, Textilmasken zu produzieren

Aufgerufen sind Handwerker und Handwerksbetriebe, Unternehmen, Werkstätten und sonstige Einrichtungen, in denen Schneidertätigkeiten professionell erbracht werden. Mit der Produktion von Textilmasken können die Freiwilligen den dringenden Bedarf an Schutzmaterial für die Beschäftigten in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen abdecken helfen. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung bietet zusätzlich zum freien Verkauf der Hersteller die Möglichkeit, die Textilmasken zum Stückpreis von 2 Euro zu erwerben.
Mehr Infos
 
Onlinehandel fordert:  Kontaktloses „Click & Collect“ beim stationären Handel zulassen!

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) fordert die Länder, Städte und Gemeinden auf, stationären Händlern einheitlich die Abgabe von Waren im kontaktlosen “Click & Collect”-Verfahren zu erlauben. Derzeit herrscht bei vielen Behörden Unsicherheit, ob die Abholung von im Internet bestellter Ware durch Kunden im Umfeld eines Ladens als Abholservice zuzulassen ist. Es sei auch in Corona-Zeiten möglich, Waren gesundheitlich und hygienisch unbedenklich bereit zu stellen, so bevh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer. Kontaktloses „Click & Collect“ unterstütze zusätzlich die Versorgung, könne für eine Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter sorgen und dem stationären Handel eine dringend nötige Perspektive verschaffen.
Mehr Infos
 
Bayer erhöht bundesweite COVID-19-Analysekapazität um mehrere tausend Tests pro Tag

Das Unternehmen stellt an verschiedenen Standorten in Deutschland über 40 Geräte zur Virusdiagnostik aus der Forschung des Unternehmens bereit. Damit kann die bundesweite COVID-19-Analysekapazität um mehrere tausend Tests pro Tag erhöht werden. Auf dem firmeneigenen Gelände in Berlin entsteht auf zwei Etagen ein eigenes Testlabor. Allein am Standort Berlin haben sich in den vergangenen Tagen mehr als 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freiwillig für die Arbeit in dem neuen Testlabor gemeldet. Sie werden dafür von Bayer freigestellt.
Mehr Infos

Wichtig zu wissen

Das Bezirksamt Mitte unterstützt seine Gewerbetreibenden durch Stundungen von Miet- und Pachtzahlungen


Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben viele Mieter und Pächter von Immobilien des Bezirksamtes Mitte in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Um diesen Unternehmen in der schwierigen Zeit zu helfen, bietet das Bezirksamt die Möglichkeit, die Miet- und Pachtzahlungen für Unternehmen, die aufgrund der aktuellen Beschränkungen in finanzielle Not geraten sind, zu stunden. Dafür steht ab sofort ein vereinfachtes, unbürokratisches Verfahren auf der Webseite des Bezirksamtes.
 
Altmaier: „Gewährung zinsgünstiger Darlehen jetzt in noch größerem Umfang möglich“

Die Europäische Kommission hat am Donnerstagabend die Ausweitung der Vergabe von niedrigverzinslichen Darlehen genehmigt. Die Regelung ermöglicht es jetzt, dass auch Landesförderinstitute Kreditprogramme mit den gleichen günstigen Konditionen gewähren können, wie sie im Rahmen des KfW-Sonderprogramms bereits für die Förderbank KfW gelten.
Mehr Infos
 
Sonderzahlungen jetzt steuerfrei

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können ihren Beschäftigten nun Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei auszahlen oder als Sachleistungen gewähren. Erfasst werden Sonderleistungen, die die Beschäftigten zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Dezember 2020 erhalten. Voraussetzung ist, dass die Beihilfen und Unterstützungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden. Die steuerfreien Leistungen sind im Lohnkonto aufzuzeichnen. Andere Steuerbefreiungen und Bewertungserleichterungen bleiben hiervon unberührt. Die Beihilfen und Unterstützungen bleiben auch in der Sozialversicherung beitragsfrei.
Mehr Infos
 
Entschädigungen für erwerbstätige Sorgeberechtigte und Pflegeeltern bei notwendiger Betreuung infolge Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen

Seit dem 30.03.2020 haben erwerbstätige Sorgeberechtigte und Pflegeeltern einen Anspruch nach § 65 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG) auf Entschädigung ihres Verdienstausfalls, wenn sie infolge einer behördlichen Schließung oder Betretungsuntersagung einer Betreuungseinrichtung oder Schule ihr Kind selbst betreuen müssen. Voraussetzung ist, dass eine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit nicht besteht. Das Gesetz gewährt die Entschädigung für Betreuungsfälle ab dem 30.03.2020. Die Arbeitgeber zahlen für einen Zeitraum von maximal 6 Wochen die Entschädigungen in Höhe von 67 Prozent des Lohnes für die Behörde aus. Sie können anschließend die Erstattung durch die Behörde beantragen.
Mehr Infos
 
Open Call for English-speaking start-ups

Next open call at Berlin Partner for English-speaking start-up founders in order to adhere to the internationality of Berlin's start-up scene, Berlin Partner is offering it's next open call for start-up founders in English this evening. Business support call (in English) on Monday, 6.00-7.30 pm
Berlin Partner and experts inform you on financial support, update you on startups and give tips about legal issues such as short-time work. Participants can also ask their questions in the live chat.
 
Join via Zoom at https://bit. ly/2UXvrO7
 
or dial +49 69 5050 2596

  • Meeting-ID: 555 208 649#
  • password 194915

Unternehmer helfen Unternehmern

Kostenlose Mitarbeiterbefragung zur psychischen Belastung

Die Firma DearEmployee hat beschlossen, alle Unternehmen bis 250 Mitarbeiter mit einem kostenfreien Sonderfragebogen „CoronaCare Survey“ zu unterstützen. Diese neunminütige Mitarbeiterumfrage hilft dabei, wichtige Faktoren für den aktuellen psychischen Stress der Mitarbeiter zu erkennen und hierfür wirksamste Maßnahmen abzuleiten. Dieses Angebot gilt bis zum 30.04., bei Interesse wenden Sie sich an Jasmin Sterling per email an jasmin.sterlingdearemployeede
 
Wenn auch Sie anderen Unternehmern helfen möchten oder Hilfe benötigen:
Alle Infos und Angebote hier
 
Dankeschön für Spenden von medizinischer Schutzausrüstung

An dieser Stelle noch ein ganz großes und herzliches DANKESCHÖN an alle, die dem gemeinsamen Aufruf von Berliner Wirtschaft, Berlin Partner und Senat gefolgt sind, nicht benötigte medizinische Schutzausrüstung zu spenden. 2.800 FFP2-Schutzmasken, 70.000 Handschuhe und andere Schutzkleidung so wie dutzende Liter Desinfektionsmittel haben Sie gespendet. Für jede einzelne Spende sagen wir DANKE! Ein besonderer Dank geht aber auch an die Kolleginnen von der Verwaltung, Polizei, Feuerwehr, Zalando und Bayern Express & P. Kühn Berlin GmbH, ohne die die Idee nicht so reibungslos und schnell umgesetzt werden können.
 
Ihre Ansprechpartner der IHK Berlin

Unser IHK-Beratungsteam ist für Sie da. Rufen Sie unsere Corona-Hotline an unter 030 315 10 919 oder schreiben Sie uns an coronaberlin.ihkde
 
Das Thema Kurzarbeit betrifft leider immer mehr Unternehmen. Wir haben deshalb in der IHK Berlin ein zusätzliches Beratungsteam zusammengestellt, an das Sie sich mit konkreten Fragen zur Kurzrarbeit wenden können. Das Team erreichen Sie direkt unter 030 31510 619 oder per Mail an kurzarbeitberlin.ihkde
 
Unsere Hotlines sind montags bis donnerstag von 8:00 – 17:00 Uhr und freitags von 08:00 - 16:00 Uhr besetzt. Um Sie immer auf dem Laufenden zu halten, finden Sie außerdem auf
w w w. ihk-berlin. de/coronavirus gebündelte Informationen, die wir regelmäßig aktualisieren.
 
Wichtige Ansprechpartner sind auch:

  • Zu gesundheitlichen Fragen: Corona-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: 030 9028 2828
  • Zu Liquiditätshilfen: Investitionsbank Berlin:
    Zu Corona Liquiditätsengpässen, Hotline: 030 2125 4747
  • Zu Online-Finanzierungsanfragen über die Bürgschaftsbank: finanzierungsportal. ermoeglicher. de
  • Zum Kurzarbeitergeld: Bundesagentur für Arbeit, Service-Hotline für Arbeitgeber: 0800 45555 20
  • Zu allgemeinen wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit Corona: Bundeswirtschaftsministerium, Hotline für Unternehmen: 030 18615 1515
  • Unterstützungsmaßnahmen für von der Krise betroffene Unternehmen:
    Berlin-Partner Hotline: 030 46302 440
  • Informationen speziell für Hotels, Gaststätten und weitere touristische Partner:
    Hotline von visitBerlin: 030 264748 886

Danke an das Corona-Team der IHK Berlin

In Berlin ist die Beantragung beendet!

Die Nachfrage nach den Darlehen im Rahmen der Rettungsbeihilfen Corona (Soforthilfe Paket I) übersteigt die Erwartung bei weitem. Wenn alle Anträge, die momentan kundenseitig in Bearbeitung sind, bewilligt würden, beliefe sich das Volumen auf mehr als 300 Mio. EUR, vom Land Berlin wurden jedoch nur 100 Mio. EUR bereitgestellt. Deshalb setzen wir bis auf weiteres die Annahme weiterer Anträge aus, um mit den Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie Finanzen das weitere Vorgehen zu beraten. Die eingegangenen Anträge werden alle bearbeitet. Am Montag werden wir diese Warteschlange deaktivieren.

Unterstützung für Berliner Unternehmen wegen Liquiditätsengpässe durch Corona Virus

Als Reaktion auf die dynamische Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen unterstützt das Land Berlin die Berliner Wirtschaft mit verschiedenen Maßnahmen.

1. Corona-Zuschüsse – Landes- und Bundesmittel

Antragstellung für die Landes- und Bundesmittel in einem Antrag ab Freitag, 27.03.2020, 12 Uhr möglich

Antragsberechtigt sind:

  • gewerbliche Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) mit Betriebsstätte in Berlin sowie Angehörige freier Berufe mit Sitz in Berlin
  • für das Bundesprogramm zudem Kleinunternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) mit Betriebsstätte in Berlin

Die Höhe der Soforthilfe beträgt:

  • für Unternehmen bis 5 Beschäftigte 5.000 EUR aus Landesmitteln sowie weitere bis zu 9.000 EUR aus Bundesmitteln
  • für Unternehmen bis 10 Beschäftigte bis zu 15.000 EUR aus Bundesmitteln

Die Beträge aus der Soforthilfe aus Bundesmitteln können nur für laufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten u.ä. beantragt werden.

Wir arbeiten momentan an der Umsetzung und werden ab morgen um 12 Uhr die Anträge auf unserer Website zur Verfügung stellen.

2. Rettungsbeihilfe Corona – Soforthilfe-Paket I

Seit einigen Tagen können Sie zinslose Überbrückungskredite bis zu einer Höhe von 0,5 Mio. EUR mit einer Laufzeit von bis zu 2 Jahren beantragen.

Zu diesen Mitteln können auch bisher ausgeschlossene und nun sehr stark betroffene Branchen wie z.B. Einzelhandel, Gastronomie, Beherbergung und konsumorientierte Dienstleistung (z.B. Clubs) Zugang erhalten.

zur Rettungsbeihilfe Corona  Corona Zuschuss  direkt zur Antragstellung

Text: Investitionsbank Berlin