Zum Inhalt springen

In September 2018 haben sich Tausende Rechtsextremen in Chemnitz getroffen und eine Trauerfeier missbraucht, um einen Mob zu bilden.

Als Antwort dazu hat sich die Öffentlichkeit als #WirSindMehr geäußert. Allerdings waren viele Sachsen anderer Meinung: sowohl im Treibhaus Döbeln als auch im Dorf der Jugend war der Hashtag nicht repräsentativ… Und so kam der #WannWennNichtJetzt ins Netz.

Wir haben uns mit den beiden Jugendclubs getroffen und darüber gesprochen einen Clip zu produzieren, der dieses Gefühl der Dringlichkeit vermittelt, um der Realität gerechter zu sein.

In Dezember haben wir das Konzept entwickelt und unterschiedliche Drehbücher geschrieben, da unser primäres Ziel war, eine Reihe an Clips unter diesem Motto zu produzieren.


Von Januar bis Juni haben wir Förderungen und Kooperationspartnern gesucht und unser Dreh vorbereitet.


Anfang Juli fand der Dreh statt und Ende Juli haben wir eine Premiere mit Konzert und Tombola organisiert, um die Veröffentlichung des fertigen Clips bekannt zu machen.
 


Seit dem ist der Clip auf unterschiedliche Plattformen zu sehen (Facebook, YouTube).

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen unseren UnterstützerInnen, die uns dieses Projekt ermöglicht haben und die uns dabei stets ermutigt haben.

Vor dem Dreh, nach dem Dreh: jetzt überlegen wir uns, was wir als nächstes machen ;)

In diesem Sinne: #WannWennNichtJetzt,

Eure Warriors